Initiative Lebenstiere e. V.                           


             

Rettung der Hereford-Herde

Die Hereford-Herde lebt in Schlitz auf dem Bio-Lebenshof Schlitzerland. Ursprünglich lebten sie dort als Mutterkuhherde und die Kälber waren für die Schlachtung vorgesehen. Doch der Landwirt hat sich dazu entschieden aus der Tiernutzung auszusteigen und seinen Hof in einen Lebenshof umzuwandeln. Doch was wird aus den restlichen Rindern? Vorher hat er die Versorgung der Tiere durch den Erlös der Tiere finanziert, die er verkauft hat. Doch jetzt soll kein Tier mehr zum Metzger müssen. Damit die Herde weiterhin bleiben kann und auch Mütter und Kälber nicht mehr getrennt werden müssen, brauchen wir Menschen, die Patenschaften übernehmen.       

Aurelia


Bild: Astrid Weber Fotografie


Aurelia ist ein Hereford-Rind und am 03. Dezember 2017 geboren. Sie gehört zu den Rindern, die bereits auf dem Bio-Lebenshof Schlitz lebte, bevor dieser zum Lebenshof wurde. Ursprünglich war für sie nur ein kurzes Leben vorgesehen. Doch der Landwirt entschied sich aus der Tiernutzung auszusteigen und seinen Hof in einen Lebenshof umzuwandeln. Eine gleichnamige Besucherin schloss Freundschaft mit Aurelia. Sie war es auch, die ihr diesen schönen Namen gab und die erste Patenschaft übernahm. Damit ist der erste Stein für ihres Rettung gelegt. Aurelia ist die Zutraulichste von der ganzen Herde und lässt sich gerne bürsten.
Sie braucht noch Paten

Sontje


Bild: Astrid Weber Fotografie


Diese kleine Zuckerschnute ist am 22. März 2020 auf die Welt gekommen. Sie gehört zu den Hereford-Rindern. Ihr Name bedeutet "Kleine Sonne", denn sie ist ein kleiner Sonnenschein. Ihr Fell sieht aus, als habe sie eine Kapuze an und ihr scheine die Sonne ins Gesicht. Ihre Mutter ist leider nicht mehr in der Herde.
Wir wünschen uns für diese Kleine, dass sie ein freies, glückliches Leben führen darf.
Sie braucht noch Patenschaften. 

  Lovis


Bild: Astrid Weber Fotografie


Lovis ist am 03. Januar 2015 geboren und damit die Älteste in der Hereford-Herde. Sie ist die Mutter, der kleinen Anni. Außerdem ist sie vor Kurzem Mutter der kleinen Ida geworden. Sie ist eine sehr liebevolle, fürsorgliche Kuh, die Menschen gegenüber jedoch noch zurückhaltend ist. Wir wünschen uns für sie, dass sie bei ihren Töchtern bleiben kann.
Patenschaft für Lovis übernehmen

Anni


Bild: Astrid Weber Fotografie


Diese kleine Flauschkalbin läuft mit ihrer Mutter Lovis mit. Sie ist ein Hereford-Rind und am 16. Februar 2020 geboren. Als Winterkind ist sie robust und lässt sich so leicht von keinem Sturm beeindrucken. Sie ist trotzdem eher schüchtern. Sie ist weiß hinter den Ohren und hat vorne an den Ohren rotes Fell.  Die Kleine ist sehr aufmerksam und ihrem wachen Blick entgeht nichts. Wir wünschen uns, dass sie in der Herde und bei ihrer Mutter und kleinen Schwester Ida bleiben kann.
Sie braucht noch Patenschaften 

Ida



Diese Kleine ist am 7. Februar 2021 geboren und die jüngste Tochter von Lovis. Sie ist unverkennbar mit ihrem außergewöhnlichen Fellmuster und ihrer Neugierde. Sie liebt es umsorgt zu werden und nuckelt eifrig ihre Milch bei ihrer Mutter.
Ihr allerbester Freund ist Bela, mit dem sie gern herumtollt. Noch ist sie zwar neugierig aber schüchtern. .
Ida ist voll bepatet  

Tjorven


Bild: Astrid Weber Fotografie


Tjorven ist am 13. September 2017 geboren. Sie hat das hellste Fell von allen in der Herde und lässt ihre kleine Tochter Mimi kaum aus den Augen. Sie hat eine sehr innige Verbindung zu ihrer Kleinen, zu der sie sehr sanft ist. Ihre Frisur sitzt bei jedem Wetter und sie ist wie die anderen auch, genetisch hornlos. Sie möchte mit ihrer Tochter zusammen in der Herde bleiben.
Sie braucht noch Patenschaften

Mimi


Bild: Astrid Weber Fotografie


Diese Kleine ist am 8. April 2020 geboren. Sie ist die Zarteste in der Hereford-Herde. Sie hat meistens eine verstrubbelte Sturmfrisur, die ihr ihre Mama täglich wieder zurecht schleckt. Sie ist wunderhübsch mit ihrem rotweißen Flauschfell und fast immer in der Nähe iher Mutter zu finden. Bei Menschen ist sie eher noch vorsichtig. Sie möchte mit ihrer Mutter zusammen bleiben.
Sie braucht noch Patenschaften.

Malin


Bild: Astrid Weber Fotografie


Malin ist am 15. Februar 2015 geboren. Sie ist immer in Bewegung, so dass ihr wilder Schopf nur so im Wind weht. Ihre Ohren sind rot-weiß gefleckt, was sie unverkennbar macht. Malin fühlt sich sehr wohl in ihrer Hereford-Herde und hat vor Kurzem Nachwuchs bekommen. Wir wünschen uns sehr, dass sie ihr Kälbchen Bela in der Herde aufziehen kann und sie gemeinsam ein freies Leben führen können.
Sie braucht noch Patenschaften   

Bela



Bela ist am Geburtstag sechsten Geburtstag seiner Mama Malin auf die Welt gekommen. Damit können sie immer gemeinsam feiern, wenn wir es schaffen genug Unterstützung für Beide zu finden.
Bela ist ein gesundes, starkes kleines Hereford-Kälbchen und neugierig darauf die Welt zu entdecken. Die ganze Herde hat ihn auf Anhieb ins Herz geschlossen.
Er braucht noch Patenschaften